Häufige Fragen

Queerwandern in Berlin und Brandenburg

Queerwandern: Unser Konzept

Jede(r) kann bei uns mitmachen. Queer­wandern lebt von der Bereitschaft jedes / jeder Teilnehmehmenden, sich und seine Fähigkeiten in die Gruppe einzubringen. Zweimal im Jahr erstellen wir ein Halbjahresprogramm. Jede(r) kann das Programm mitgestalten und eigene Touren vorschlagen. Wir freuen uns auf Eure Programmvorschläge.

S-Bahn im Bahnhof

Wie gelange ich zum Treffpunkt?

In der Regel fahren wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Ausgangspunkten unserer Wanderungen. Für Touren außerhalb Berlins gibt es meist Gruppen-Tickets. Bitte informiere Dich bei der Anmeldung, ob der Wanderleiter ein Gruppen-Ticket kauft bzw. welches Ticket Ihr benötigt. Bei Bahnfahrten treffen wir uns, wenn kein anderer Treffpunkt vom Wanderleiter angegeben wird, im ersten Wagen.

Wer haftet bei Unfällen?

Alle Veranstaltungen sind rein privater Natur; es entstehen dabei keine Haftungsansprüche nach dem Reiserecht. Die Teilnahme an den Wanderungen geschieht auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung. Für Unfälle der Teilnehmer und / oder Schäden an deren Eigentum übernimmt der Wanderleiter keinerlei Haftung.

Darf ich meinen Hund mitnehmen?

Das Mitführen von Hunden ist nur nach Zustimmung des Wanderleiters erlaubt. Voraussetzung ist, dass der Hund gut auf seinen Besitzer hört und andere Mitwanderer nicht stört.

Wie lange dauert eine Tour?

Angaben der Wanderleitung zu Länge und Dauer der Tour sind nur ungefähre Anhaltspunkte. Unvorgesehene Ereignisse (gesperrte Wege, ausgefallene Züge usw.) lassen eine Planung bis ins letzte Detail nicht zu. Wir wandern ohne Zeitdruck und empfehlen, sich den Wandertag von anderen Verpflichtungen freizuhalten.